Unterwegs für den Treffpunkt

Wir waren mit unserem Projekt „Treffpunkt Traar“ diesmal zu Gast bei unseren Freunden von Simon und Dominik von KRieewel INSIDE, dem Podcast für die Seidenstadt. Vielen Dank den beiden, dass sie uns die Gelegenheit zu einem kurzen Plausch gegeben haben.
„Bei größeren Regenfälle geht es am Buscher Holzweg schnell. Dann steht der Ascheplatz des FC Traar innerhalb von wenigen Stunden regelrecht unter Wasser.“ titelt die Westdeutsche Zeitung im vergangenen Jahr. Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

Ein Projekt mit gemeinsamen Interessen. Die Initiatoren der Vereine melden sich zu Wort!

Unterstützerstimmen

Sowohl die Grundschule Buscher Holzweg als auch die Vereine in Traar und Verberg werden von der Mehrzweckhalle stark profitieren. Die Halle wird Begegnungsstätte für die Vereine als auch ein Ort, wo sich die Schule präsentieren kann und den diese dringend benötigt. Es ist ein starkes Zeichen der Zusammengehörigkeit in den beiden Stadtteilen, dass sich alle dafür einsetzen. Toll.

Ina Spanier-Oppermann

Weil mir die Förderung und der Spaß/ Freude der Kinder am Herzen liegt.

Carsten Holler

Weil der regionale Sport und vor allem Eigeninitiative und Vereinskooperationen m. E. dringend förderungswürdig sind.

Ruth Krawinkel

Ich unterstütze die entschlossene Vorgehensweise der Traarer Vereine. Und die intensive Zusammenarbeit von VTV, FC und TV ist vorbildlich. Die Traarer Vereine müssen zusammenhalten. Der Sportstandort Traar ist jetzt mal dran und muss nachhaltig gestärkt werden.

Marc Blondin

Vereine die miteinander und nicht gegeneinander arbeiten, gilt es zu unterstützen

Denys König

Treffpunkt für Traar Entwicklungsmöglichkeiten für die Sportvereine und Freizeit- und Gesundheits- Aktivitäten Veranstaltungsräume

Paul Hoffmann

Damit Traar einen ständigen Standort/Treffpunkt für alle bekommt.

Martina Strotmann

Sport und Begegnung ist immer wichtig. Eine sehr gute Sache. Viel Erfolg,- und gerne hier auch zeitnah.

Guido Ellinghoven

Bewegung und soziale Kontakte sind für ein gesundes Leben sehr wichtig. Mit dem Anliegen werden in Traar beide Aspekte verbessert. Sowohl die persönlichen Begegnungen im Ort nehmen zu, als auch das Angebot an sportlichen Aktivitäten wird nachhaltig für Jung und Alt verbessert.

Marc van Oirschot

Der Zusammenhalt sollte weiter gestärkt werden.

Heike Lomberg

Ich halte Sport besonders für die Entwicklung unserer Kinder für äußerst wichtig. Dieses durch Eigeninitiative weit entwickelte Projekt kommt 4 Vereinen und einer Grundschule zugute. Darum plädiere ich dafür, dass die Stadt es unverzüglich umsetzt und der Stadtrat einen entsprechenden Beschluss fasst.

Norbert Kuschnerus

Die Petition

Traar bewegt sich, Traar begegnet sich

Die drei Vereine (FC Traar, Verberger TV und TV Traar) sowie die Grundschule Buscher Holzweg haben schon vor über 2 Jahren ein in Krefeld bisher einmaliges Pilotprojekt begonnen und sich in einer Kooperation zusammengeschlossen, um gemeinsam mehr für die Ortsteile Traar/Verberg und deren Bürger*innen zu erreichen.

Mach dich stark für den Treffpunkt Traar!

Sie haben sich sehr frühzeitig an einen Tisch gesetzt, eine zukunftsgerichtete Kooperation geschlossen und gemeinsam begonnen, ganz konkrete Ideen für die Zukunftsausrichtung der Sportanlage auszuarbeiten und auch schon in Eigenregie umzusetzen. So wurde z.B. durch den Verberger TV eine in Krefeld in der Qualität einmalige Beachvolleyballanlage errichtet, hat der FC Traar einen Soccercourt angeschafft und unter der Regie aller Vereine werden zeitnah zwei Boulebahnen (Corona hat es zeitlich leider verschoben) errichtet. Des Weiteren ist ein Sportkiosk geplant und die Kooperationspartner beschäftigen sich laufend damit, welche Bedürfnisse die Traarer und Verberger haben, und berücksichtigen dies in ihren Planungen.

Für die Entwicklung von Konzeptstudie und Nutzungskonzept des „Gemeindetreffs für Freizeit, Jugend, Sport, Brauchtum und Soziales“ im Herzen von Traar hat man professionelle Hilfe gewinnen können. Der Landschaftsarchitekt Florian Stanka und das Architekturbüro ELF sind seit Anfang an in die Planungen eingebunden. Es ist bisher einmalig in Krefeld, dass Ehrenamtler ein so umfassendes Nutzungskonzept eigenständig entwickelt haben. Dies ist eigentlich Aufgabe der Stadt, die Vereine wollten die Ideen aber weiter zügig vorantreiben. Die bisherigen – teilweise herausragenden – Ergebnisse sind ausnahmslos durch die Initiatoren und ehrenamtliche Arbeit finanziert, und ohne den städt. Haushalt damit zu belasten.

Die Planungen zielen ebenso auf die Schaffung zusätzlicher bürgerlicher Angebote im „Quartier Verberg/Traar“ ab (Aula für die Schule, Versammlungs-Probenräume für Vereine, Jugend- und Freizeittreff für den Ortsteil Traar, VHS, etc.) wie auch auf sportliche Belange.

Eine neue Multifunktionshalle ermöglicht zeitgleiche Mehrfachnutzungen und entlastet dadurch die bisher im Stadtgebiet in Anspruch genommenen Hallen. Es würden z.B. eine Aula für die Schule, zentrale, gut erreichbare moderne Veranstaltungsräume, eine zentrale Heimat für den VTV usw. geschaffen werden. Der Kooperationswille der beteiligten Vereine sowie die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten machen den Treffpunkt Traar zu einem Investitionsprojekt für die Zukunft, von dem der ganze Krefelder Nordosten profitieren kann. Ebenso ist die Umwandlung des Ascheplatzes in einen modernen Kunstrasenplatz, der nicht nur für die Fußballer von großer Bedeutung ist, eine Pflicht und schafft so auch weitere Nutzungsoptionen, wie z.B. ein „grünes Klassenzimmer“ oder zusätzliche Angebote für den Offenen Ganztag für die benachbarte Schule.

Einige Stichpunkte aus der Konzeptstudie:

• Keine Nutzungseinschränkung während der Bauphase 
• Baukörper ähnelt bereits bestehender Anlage, Neubau fügt sich in die Landschaft ein 
• Sanierung der Parkplatzflächen  
• Verringerung der Gefahrensituation, bspw. für sicheren Schulweg 
• Die Sportanlage soll auch Nichtmitgliedern mit Angeboten zur Verfügung stehen, z.B. auch als Bewegungsfläche für die Bewohnern*innen des Seniorenheimes, ein Jugend-Freizeittreff, Versammlungsstätte (es gibt in Traar kaum noch Versammlungsstätten) etc. 
• Dringende Umwandlung des maroden Ascheplatzes in einen modernen Kunstrasenplatz 

Willst du Traar nach vorne bringen?

Eine kleine Unterschrift für dich, ein großer Schritt für dein Quartier.

Das Team

Eine Idee braucht immer Menschen, die sich um die Umsetzung kümmern

Andreas Stattrop

1. Vorsitzender
FC Traar 1971 e.V.

Jan Moertter

1. Vorsitzender
Verberger TV 1914 e.V.

Marcus Benger

1. Vorsitzender
TV Traar 1910 e.V.

Birgit Meierkamp

Schulleiterin Grundschule
Buscher Holzweg

Matthias
von der Weyden

2. Vorsitzender des
FC Traar 1971 e.V.

Gabi
Adolf

Assistenz der Geschäftsleitung Verberger TV 1914 e.V.

Matthias
Forstreuter

Geschäftsführer des
TV Traar 1910 e.V.

Ludger
Felderhoff

Inhaber
ELF Architekten

Thomas
Eichstädt-Engelen

CEO
reinorange GmbH

Florian
Stanka

Landschaftsarchitekt

Anke
Olek

ELF Architekten

#zukunftsförderer

Unsere Unterstützer, die es uns ermöglichen unser Vorhaben umzusetzen

#zukunftsvisionen

Wenn aus einer Idee Wirklichkeit wird